Projekte

Reittherapie

Die Reittherapie ist ein guter Ansatz, um unsere Kinder direkt und unmittelbar zu unterstützen.

Kinder mit Trisomie 21 haben häufig eine Hypotonie. Über die Krankenkassen erhalten daher viele Eltern Rezepte für Physiotherapie. Auf der Suche nach guten Zusatztherapien sind wir aber auch immer wieder auf die Durchführung von Reittherapien gestoßen.

Seit Mai 2016 bietet unser Verein seinen Kleeblättern die Möglichkeit, im Reitstall von Bettina Eitel www.reitstalleitel.de von der ausgebildeten Ergotherapeutin und Voltigierpädagogin Kristina Kunze (Zusatzausbildung Heilpädagogische Förderung mit dem Pferd) auf dem Pferd „Lotta“ therapiert zu werden. Jeden Samstag verbringen einige unserer Kleeblätter mit viel Spaß Zeit auf „Lotta“ und arbeiten – ganz ohne es zu merken – an dem Aufbau einer höheren Körperspannung.

Klicken Sie hier um ein paar Eindrücke unserer Kleeblätter bei der Reittherapie zu bekommen.

Musiktherapie

(Das Tagesseminar Musiktherapie wird am 03. September 2017 realisiert.)

Viele unserer Kinder reagieren sehr stark auf Musik und Rhytmen. Während die einen mit Hilfe von Musik schneller Gebärden lernen als ohne, haben andere auch einfach nur viel Spaß an der Musik und verspüren den Drang sich zu bewegen und zu tanzen. Einige wollen auch gerne selber Musik machen.

Als Vorbild in unserer Gruppe ist hier Michael (34) zu nennen, der inzwischen Mitglied in einem Tambourcorps ist und Schlagzeug spielen kann.

Angesprochen wird hier die Hypotonie unserer Kinder, die geistige Förderung aber auch ein Musikverständnis – alles in allem ein lohnenswertes Ziel für unsere Kinder eine dauerhafte Musiktherapie zu implementieren.

Darüber hinaus haben wir ein Tagesseminar mit einer bekannten Musiktherapeutin erarbeitet. Diese wird den Eltern in einem Workshop die theoretischen Grundlagen der Musiktherapie erläutern und uns in praktischen Beispielen aufzeigen, wofür Musik im Alltag genutzt werden kann, um unsere Kinder zu unterstützen.

Sowohl für das bevorstehende Seminar als auch für die langfristige Implementierung der Musiktherapie benötigen wir dringend Ihre finanzielle Unterstützung:

Spendenkonto:
Kontoinhaber: Kleeblätter 21 e.V.
IBAN: DE57 3006 0992 0321 0006 00
BIC: GENODEF1P05
Verwendungszweck: Musiktherapie 2017 + Adresse, wenn eine Spendenquittung gewünscht ist.

Integrativer Wasserkurs

Unsere Kinder können so gut wie alles erlernen, manchmal braucht es nur etwas mehr Zeit.

Trotz der angeborenen Hypotonie unserer Kinder sind sie in der Lage das Schwimmen zu erlernen. Dies erfordert viel Geduld und vor allem deutlich mehr Zeit als bei Kindern ohne Handycap und die Mithilfe von Profis. Wir bieten zusammen mit einer Schwimmtrainerin und ihren zwei Kollegen einen speziellen Kurs für unsere besonderen Kinder an. http://aquafunaktiv.de/kurse/wasserkurs-fuer-kinder-mit-down-syndrom. Der Kurs hat am 18. März begonnen.

Spendenkonto:
Kontoinhaber: Kleeblätter 21 e.V.
IBAN: DE57 3006 0992 0321 0006 00
BIC: GENODEF1P05
Verwendungszweck: Schwimmkurs 2017 + Adresse, wenn eine Spendenquittung gewünscht ist.

Vortrag Prof. Dr. Zimpel und Entwicklungsberatungsgespräche von Menschen mit Aufmerksamkeitsbesonderheiten

Am 19. und 20. Mai haben wir Prof. Dr. André Frank Zimpel (wissenschaftlicher Leiter des Zentrums für Aufmerksamkeitsbesonderheiten der Universität Hamburg), Torben Riekmann (Master of Education), Alfred Röhm (promovierter Erziehungswissenschaftler) und Angela Kalmutzke (Diplom-Sozialpädagogin) zu uns nach Mönchengladbach eingeladen.

Am 19. Mai wird es an der Hochschule Niederrhein zusammen mit dem Fachbereich Sozialwesen einen Themenabend zum Thema: „Was wir von Menschen mit Trisomie 21 lernen können“ geben. Am 20. Mai bietet Prof. Dr. André Zimpel und sein Team für einige unserer Familien intensive Entwicklungsberatungsgespräche an. Hier werden unsere Kleeblätter von den Fachmännern und -frauen „getestet“ und die Familien werden aufgrund dessen individuell beraten.

Spendenkonto:
Kontoinhaber: Kleeblätter 21 e.V.
IBAN: DE57 3006 0992 0321 0006 00
BIC: GENODEF1P05
Verwendungszweck: Zimpel 2017 + Adresse, wenn eine Spendenquittung gewünscht ist.

EU Projekt Gesund Leben mit Down-Syndrom

Gesund leben mit Down-Syndrom – das ist Ziel eines aktuellen Projektes, das das Institut Arbeit und Technik (IAT/Westfälische Hochschule) zurzeit mit Forschungspartnern aus Slowenien, Portugal, Ungarn, Rumänien und Spanien durchführt. Das Projekt „Healthy DS“ wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des Erasmus+2015-Programms gefördert.

Das Projekt will die Kompetenzen von Personen mit Down-Syndrom, ihrer Familien und der betreuenden Fachkräfte fördern durch bessere Prävention und Reduktion von Adipositas /Fettleibigkeit im Zusammenhang mit dieser Krankheit. Dafür wird ein innovatives Trainingsprogramm entwickelt, das auf gesunden Lebensstil und Förderung der Selbständigkeit fokussiert.

In der zweijährigen Projektlaufzeit bis September 2017 wird das Forschungs-Team Trainings-Materialien entwickeln und eine Online-Plattform aufbauen. Etwa 40 Personen mit Down-Syndrom, Angehörige und Fachkräfte nehmen an der Validierung der Projektergebnisse teil. Das IAT arbeitet in dem Forschungsteam wegen seiner Expertise in der Entwicklung von IKT-basierten Methoden und Trainingsmaterialien mit, die für die Arbeit mit Menschen mit Behinderungen zugeschnitten sind.
Gerne würden wir uns über die Ergebnisse in einem Tagesseminar informieren lassen, da wir dieses Thema für unsere Kinder sehr interessant finden. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns mit Ihrer Geldspende auch bei diesem Projekt unterstützen würden.

Spendenkonto:
IBAN: DE57 3006 0992 0321 0006 00
BIC: GENODEF1P05
Verwendungszweck: Seminar „Healthy DS“ + Adresse, wenn eine Spendenquittung gewünscht ist.

IntraAct Plus

Das IntraActPlus-Konzept von Jansen und Streit
Beim IntraActPlus Konzept geht es darum, dass für die erfolgreiche Lernarbeit eine enge Beziehung zwischen dem Lehrenden und dem Lernenden eine Voraussetzung ist. Diese Beziehung entscheidet im großen Umfang, wie sich die Eigensteuerung eines Kindes entwickelt und für welche Lerninhalte es Motivation aufbringt. Das Konzept basiert darauf, dass alle Bezugspersonen miteinander kooperieren (das Kind, der Lehrer, die Eltern). Lob, aber auch Kritik spielen eine große Rolle.

In dem von uns angestrebten Kurs wird anhand des Materials gezeigt, wie man das Lesen und Schreiben bei Kindern effektiv unterstützen kann.

Auch für die Realisierung dieses Projekts benötigen wir Ihre Hilfe. Wir ermitteln derzeit noch die Kosten und den Umfang der Veranstaltung.

Spendenkonto:
Kontoinhaber: Kleeblätter 21 e.V.
IBAN: DE57 3006 0992 0321 0006 00
BIC: GENODEF1P05
Verwendungszweck: Fobi „IntraAct“ + Adresse, wenn eine Spendenquittung gewünscht ist.